walter fähndrich
Aspekte der Freien Improvisation
 
   
 

 

vom Potential einer musikalischen Geste
Aspekte der Freien Improvisation

Musik, Referate und Diskussionen

 

4. Matinee
Sonntag, 25. April 2004, 11.00 - 12.30 Uhr
Musik-Akademie Basel "Haus Kleinbasel", Rebgasse 70, 4058 Basel

Hansjürgen Wäldele, Nicolas Rihs und Walter Fähndrich

Halt und Makel: Gibt es objektive Qualitätskriterien für Musik? Kann eine Improvisation "scheitern"?

Die Haltung des Spielenden birgt in jedem Augenblick die Möglichkeit des Gelingens oder die Gefahr des Scheiterns. Das bedingungslose Vertrauen in das entstehende Stück und den Anteil des Spielenden daran ist der seidene Faden, der das Spiel trägt. Die absolute Ausschliesslich-keit des spielenden Tuns ist sein Kokon. Ich spiele mit Klang, um mit Klang zu spielen. Allzu gross ist die Versuchung, zu spielen um zu gefallen, mit erprobten Tricks und spektakulären Aktionen um die Gunst des Hörers zu buhlen. Es gibt wenig Musik, die solches Buhlen überlebt.
In jedem Handeln lauert der Keim des Versagens. Improvisation ist ein Vorgang von grösster Komplexität und als solcher auch anfällig für Fehlleistungen. Bereits wenn mein Spiel sich nicht mit meiner Hörerwartung deckt ist dies unzweifelhaft ein Fehler. Ein solcher Fehler wird genauso selten die Musik verderben, wie eine falsche Note ein komponiertes Werk. Die beliebte Praxis, durch Wiederholen der fehlgeschlagenen Aktion eine "Legitimation" nachzuliefern ist unredlich und selten ein Gewinn für das Stück


Walter Fähndrich
1944 Geboren in Menzingen (ZG).
1965-1971 Musikstudium am Konservatorium Luzern (Hauptfächer Theorie und Viola).
1971-1985 Unterrichtstätigkeit: Theorie SMPV; Schulmusik Gymnasium; Violine/Viola; Musikalische Früherziehung.
Seit 1972 Komposition von Musik zu Hörspiel, Theater, Ballett, Film.
Seit 1973 Konzerte mit improvisierter Kammermusik.
Workshops zu Live-Komposition / Improvisation.
Seit 1979 Komposition und Realisierung elektroakustischer Musik.
Seit 1980 MUSIK FÜR RÄUME: Musikalische Projekte und Installationen in Innen- und Aussenräumen.
Seit 1981 Internationale Konzerttätigkeit als Viola-Spieler mit Eigenkompositionen.
1983-1992 Vorstandsmitglied des Institutes für Neue Musik in Darmstadt (BRD).
Seit 1985 Lehrstelle für Improvisation an der Musik-Akademie der Stadt Basel.
1990 / 1993 / 1996 / 1999 / 2002 Planung und Leitung der INTERNATIONALEN TAGUNGEN FÜR IMPROVISATION, LUZERN.
Herausgeber der Buchreihe Improvisation (Amadeus-Verlag).
Lebt in Brissago.

 

 
 
 
Hansjürgen Wäldele 0(049)7626 1041 Entfernen Sie bei der Email-Adresse die Tiefstriche (Underscores) am Anfang und am Schluss
 
Entfernen Sie bei der Email-Adresse die Tiefstriche (Underscores) am Anfang und am Schluss Nicolas Rihs 0(041)32 / 322 17 53
  Up               
 
Stand: 17.09.2009