thomas meyer
Aspekte der Freien Improvisation: Februar - Mai 2008
 
   
 
 
 

 

 

Thomas Meyer

 

Harald Kimmig Trio
So 24. Februar 11h00 Basel, Imprimerie mit Rudolf Kelterborn/Roland Moser/Thomas Meyer

René Krebs Trio
So 16. März 11h00 Basel, Imprimerie mit Roland Moser/Sebastian Kiefer/Thomas Meyer

Daniel Studer Trio
So 20. April 11h00 Basel, Imprimerie mit Hansheinz Schneeberger/Rudolf Kelterborn/Thomas Meyer

Philippe Micol Trio
So 18. Mai 11h00 Basel, Imprimerie mit Sebastian Kiefer/Hansheinz Schneeberger/Thomas Meyer

 

Irgendwann in der Pubertät waren Beethoven und Brahms, Mussorgski und Rachmaninow nicht mehr genug, und während seine Kollegen sich für die Beatles und Jimi Hendrix begeisterten, begann Thomas Meyer sich mit Debussy und Strawinsky, mit Bartók und Messiaen zu beschäftigen, fasziniert von der Leuchtkraft ihrer Farben und der Eindringlichkeit ihrer Rhythmen. Und so ging es Schritt für Schritt und manchmal auch sehr sprungweise in die Avantgarde hinein. Kam hinzu, dass er an der Zürcher Uni neben Jus auch musikwissenschaftliche Seminare beim Komponisten Hans Ulrich Lehmann besuchte. Schnell waren die Jus-Vorlesungen abgebrochen und stattdessen solche in Musikwissenschaft bei Kurt von Fischer sowie in Literaturkritik bei Werner Weber belegt. Glücklicherweise verbanden sich Musik und Kritik sehr schnell, sodass daraus ein Broterwerb entstand. Beim Tages-Anzeiger Zürich wurde er bald Musikjournalist, später auch bei Radio DRS 2, immer im zentralen Bereich der Neuen Musik, aber mit Interesse durch die ganze Klassik bis hin zum Mittelalter zurück und sehr schnell auch in den offenen Feldern hin zu Improvisation, Jazz, Installation, Aktion, Film, Multimedia. Man sollte sich den Blick möglichst nicht verbauen lassen; die Grenze ist das eigene Fassungsvermögen und die räumlich-zeitliche Unteilbarkeit der Person. Thomas Meyer lebt mit seiner Familie in der Nähe von Zürich.

Text von Johannes Anders
(siehe: http://www.andersmusic.ch/01_musik/02_AH/thomas_meyer.html)4

 

frühere Veranstaltungen:

14. Dezember 2003
Matthias Arter
Ensemble: Ist ein Solist einsam? Verderben viele Köche den Brei?

25. Januar 2004
Rudolf Lutz
Idiom und Freiheit: Von stilistischen Einschränkungen und einigen illusionären Visionen.

14. März 2004
Alfred Zimmerlin
Plan: Theoriebildung in der Improvisation. Beobachtungen an den Wurzeln der Musik.

25. April 2004
Walter Fähndrich
Halt und Makel: Gibt es objektive Qualitätskriterien für Musik? Kann eine Improvisation "scheitern"?

6. Juni 2004
John P. MacKeown
Spiel: Der Homo ludens in der Musik. Eine etwas verspielte Musikgeschichte

16. Januar 2005
Peter K Frey
Improvisierte Musik im Internet
: Möglichkeiten dieses Mediums für die improvisierte Musik

27. Februar 2005
Marianne Schuppe
An den Rändern der Sprache:
vom Spiel mit Bedeutungen

22. Mai 2005
Christoph Schiller
Präparieren, Manipulieren: die Bedeutung der sogenannten Klangforschung in der improvisierten Musik

19. Juni 2005
Lukas Rohner
Mehrstimmiges Blasen: Begegnungen von Mehrklängen auf Oboe und Fagott mit neuerfundenen Tastenblasinstrumenten

12. Juni 2005
“Faites vos Jeux”
Nocturne-Konzert: Peter K Frey
- Kontrabass, Marianne Schuppe - Stimme, Christoph Schiller - Klavier, Lukas Rohner - Tastenblasinstrumente, Hansjürgen Wäldele - Oboe, Nicolas Rihs - Fagott

22. Januar 2006
Urban Mäder
Es gibt nur Improvisation

12. Februar 2006
Philippe Micol
Improvisation: Die Kraft der Freiheit

26. März 2006
Michel Seigner
"Freie Improvisation"- Ein irreführender Begriff

7. Mai 2006
Hans-Jürg Meier
Formale Verpflichtungen aus dem Moment

1. Juni 2006
Nocturne-Konzert
vo
n und mit: Hans-Jürg Meier – Blockflöten, Hansjürgen Wäldele - Oboe, Philippe Micol – Klarinette/Saxophon, Nicolas Rihs - Fagott, Michel Seigner – Gitarre/Electronics, Urban Mäder – Klavier

11. Februar 2007
Mischa Käser
die musikalische Geste

18. März 2007
Matthias Schwabe
Sichtbare Musik (visual music)

29. April 2007
Sylwia Zytynska
Geste(r)n und Morgen

13. Mai 2007
Peter Baumgartner
Kritik der Geste

2. Juni 2007
1 Soiree: 4 Porträts
Von und mit: Mischa Käser – Stimme, Hansjürgen Wäldele - Oboe, Nicolas Rihs - Fagott, Matthias Schwabe – Klingende Materialien, Sylwia Zytynska – Schlagzeug, Peter Baumgartner – Powerbook

 

 

 
Hansjürgen Wäldele 0(049)7626 1041 Entfernen Sie bei der Email-Adresse die Tiefstriche (Underscores) am Anfang und am Schluss
 
Entfernen Sie bei der Email-Adresse die Tiefstriche (Underscores) am Anfang und am Schluss Nicolas Rihs 0(041)32 / 322 17 53
   
  Up               
 
Stand: 21.02.2008