Millefleurs und Gäste - eine Konzertreihe

Konzert 1 "If sorrow might so fully be express'd"
Fr, 2. Dezember 2005, Freie Musikschule Basel
So, 4. Dezember 2005, Haus Roseneck Badenweiler
mit John Bisset, Gitarre

 

Konzert 2 "As it is felt within the inward mind"
Sa, 4.Februar 2006, 20.00 Uhr, Alchemieraum im Warteck, Burgweg 15, Basel
mit Peter Baumgartner, powerbook

 

Konzert 4 (= Doppelkonzert) "and would resent the sorrows I do find"
Do, 1.Juni 2006, 19.30 Uhr, Gare du Nord, Schwarzwaldallee 200, Basel
mit "Ersatzlos Gestrichen" Emma McClune, Sylvia Oelkrug, Marko Hefele,
Harald Kimmig (vl), Ulrike Rüttgardt (vla), Henrike Ross, Hennes Vollmer (vcl)
und als Gastsänger Will Wood und Javier Hagen

Do, 1.Juni 2006, 21.00 Uhr, Gare du Nord, Schwarzwaldallee 200, Basel
Nocturne-Konzert (siehe http//:www.getreidesilo.net/doppelkonzert.html)

 

Konzert 3 "some might be found would pity my unrest"
So, 25. Juni 2006, 20.00 Uhr
Klingentalstrasse 72, Basel
mit Hansjürgen Wäldele, Oboe und Nicolas Rihs, Fagott

 

Ensemble Millefleurs Katja Erny, Muriel Fankhauser, Kinga Mészáros,
Dominique von Hahn, Julie Bell, Christoph Schiller, Stimmen

 

 

Millefleurs und Gäste

 

Ensemble Millefleurs    improvisierte Vokalmusik

 

AppleMark

 

Katja Erny Muriel Fankhauser Kinga Meszaros Dominique von Hahn Julie Bell Christoph Schiller

 

Millefleurs besteht seit 1999, in der derzeitigen kleinen Besetzung seit 2003. In der Vergangenheit brachte das Ensemble regelmässig Programme mit alter und neuer Vokalmusik zur Aufführung, in jüngerer Zeit singt Millefleurs vermehrt Konzerte mit frei improvisierter Musik.

In der improvisierten Musik von Millefleurs verbinden sich Tugenden des Chorsingens – klangliche Integration und vor allem der  Verzicht auf solistisches Gebaren – mit einem englischen Improvisationsansatz zu einer unprätentiösen vokalen Kammermusik.

 

 

Millefleurs und Gäste - eine Konzertreihe

 

Die Musik des frühbarocken englischen Komponisten Richard Dering in Konfrontation mit der improvisierten neuen Musik des Ensemble Millefleurs ist das Thema dieser Serie von 4 Konzerten. In jedem Konzert ist ein improvisationserfahrener Gastmusiker (oder eine Gruppe) eingeladen, der durch seinen jeweiligen musikalischen Ansatz jedes Mal neue Facetten von Derings Musik und der improvisierten Musik zum Aufscheinen bringt.

Die Programme sind jeweils auf die Gäste - oder besser, die Konstellation, die sie zusammen mit Millefleurs ergeben - zugeschnitten. Ausgangspunkte sind immer die Musik von Richard Dering und die freie Improvisation. Das sechsstimmige Stück "If sorrow" kehrt zudem als roter Faden in jedem Programm in immer neuer Gestalt wieder.

 

Richard Dering lebte von 1580-1630 und war demnach ein Zeitgenosse Monteverdis. Es ist anzunehmen, dass er zunächst in England lebte und später eine gewisse Zeit in Italien und in Holland verbrachte. In seinem Werk sind zwei Stilepochen auszumachen, eine frühe - englische Renaissance-Polyphonie (englische Texte) - und eine spätere - italienische "Neue Musik", also generalbassgestützte Madrigale und Canzonetten (italienische Texte). Derings "prima und seconda pratica", wie es im Vorwort der Ausgabe der "Musica Britannica" mit Derings weltlicher Vokalmusik heisst.

Diese beiden Ansätze lassen sich auf die improvisierte neue Musik eigentlich in ähnlicher Weise  anwenden wie auf die frühbarocke: auf der einen Seite eine eher flächige, gross strömende Musik, mit inneren Bezügen zwischen den Stimmen, nach aussen aber eher einheitlich, und auf der anderen Seite die barocke "Wirkungsästhetik", mit Brüchen, oft kleinteilig, fragmenthaft expressiv bis fast collagehaft.

Ohne diese Aspekte speziell herausstellen zu müssen, wird sich in der Umgebung der alten Musik der Blick auf die neue Musik verändern, wie auch vice versa. Eine spielerische Annäherung an die Fragen von €sthetik, Ausdruck, Wirkung, künstlerischen Grundfragestellungen also.

 

 

 

 

Freitag, 2.12.05, 20.00 Uhr Freie Musikschule Basel, Gellertstr. 33, CH-4052 Basel

Sonntag, 4. Dezember 2005, 20.00 Uhr Haus Roseneck, Bismarckstrasse 1, D-79410 Badenweiler

Konzert 1

"If sorrow might so fully be express'd"

Musik von Richard Dering (1580-1630) und improvisierte Musik

 

Ensemble Millefleurs Katja Erny, Muriel Fankhauser, Kinga Meszaros, Dominique von Hahn, Julie Bell, Christoph Schiller

John Bisset (London), Gitarre

 

 

Der Gast des ersten Konzerts mit dem Titel "If sorrow might so fully be express'd" ist der Londoner Gitarrist John Bisset. Er ist in erster Linie als Improvisator bekannt, hat sich daneben aber auch unter anderem mit frühbarocker englischer Musik, vor allem John Dowland beschäftigt. Die sechs SängerInnen musizieren mit John Bisset sowohl in Madrigalen Derings als auch frei improvisierend. Improvisationen und Madrigale stehen in diesem Programm unverbunden nebeneinander.

 

 

 

 

Samstag, 4.Februar 06, 20.00 Uhr, Alchemieraum im Warteck, Burgweg 15, Basel

Konzert 2

"As it is felt within the inward mind"

Musik von Richard Dering und improvisierte Musik

 

Ensemble Millefleurs Katja Erny, Muriel Fankhauser, Kinga Meszaros, Dominique von Hahn, Julie Bell, Christoph Schiller

Peter Baumgartner, powerbook

 

 

Der Gast des zweiten Konzerts der Millefleurs-Konzertreihe ist der Baselbieter Musiker Peter Baumgartner. Er spielt Computer, also ein Instrument, bei dem man nicht gleich an eine Begegnung mit alter Musik denkt. Seine Musik ist langsam, flächig, und meist in Schichten gearbeitet, was zusammen mit der Musik von Millefleurs ein deutlich anderes Klangbild ergibt als die Musik, die im ersten Konzert mit John Bisset entstand.

Sowohl das Vokalensemble als auch der Computer bieten die Möglichkeiten der Schichtung mehrerer Stimmen. So kommt in dieser Begegnung vor allem die alte Idee der Polyphonie gleichberechtigter Stimmen zu Ehren.

 

 

 

 

Sonntag, 25. Juni 06, 20.00 Uhr, Klingentalstrasse 72, Basel

Konzert 3

"Some might be found would pity my unrest"

Musik von Richard Dering und improvisierte Musik

Ensemble Millefleurs: Sandra Koch, Muriel Fankhauser, NN, Dominique von Hahn, NN, Christoph Schiller

Hansjürgen Wäldele, Oboe

Nicolas Rihs, Fagott

 

 

 

Der Oboist Hansjürgen Wäldele und der Fagottist Nicolas Rihs arbeiten als Duo "Getreidesilo" unter anderem mit dem Konzept der Reihung  frei improvisierter Miniaturen, kurzen Stücken, die ein strenges Konzept mit der völligen Freiheit der Improvisation verbinden. Das Konzert mit Millefleurs besteht nun ebenfalls aus einer langen Serie kürzerer Stücke, die improvisiert und teilweise neu komponiert Derings Musik in immer wieder anderen Schattierungen umspielen.

 

 

 

 

Donnerstag, 1.Juni 06, 19.30 Uhr, Gare du Nord, Schwarzwaldallee 200, Basel

Konzert 4 (= Doppelkonzert siehe http://www.getreidesilo.net/doppelkonzert.html)

"And would resent the sorrows I do find"

Musik von Richard Dering und improvisierte Musik

 

Ensemble Millefleurs  Kinga Meszaros, Dominique von Hahn, Katja Erny, Javier Hagen, Christoph Schiller, Will Wood                          

Ersatzlos Gestrichen Emma McClune, Sylvia Oelkrug, Marko Hefele, Harald Kimmig (vl), Ulrike Rüttgardt (vla), Henrike Ross, Hennes Vollmer (vcl)

 

 

 

Im letzten Konzert der Reihe begegnen sich mit Millefleurs und Ersatzlos Gestrichen zwei gleich grosse, ähnlich aufgebaute improvisierende Ensembles. Das Improvisieren in einer derart grossen Besetzung stellt eine besondere Herausforderung dar. Doch treffen hier zwei Ensembles zusammen, für die aufgrund ihrer Grösse die Beschäftigung mit diesem Thema selbstverständliche Voraussetzung des Musizierens ist. Zwei Stücke von Richard Dering scheinen im Programm auf und strukturieren die Grossform.

Die MusikerInnen von Ersatzlos Gestrichen sind im Raum Südbaden / Freiburg beheimatet. Das Ensemble ist in der Vergangenheit ausschliesslich mit frei improvisierter Musik an die Öffentlichkeit getreten.

 

 

 

 

 

 
info: christoph schiller at cmschiller@tiscali.ch
 
   
  Up               
 
Stand: 19.05.2006