daniel studer
Aspekte der Freien Improvisation: Februar - Mai 2008
 
   
 
 
 

 

Daniel Studer

 

Daniel Studer Trio
Di 18. März 20h15 Zürich, WIM
Di 15. April 19h00 Weil, Kulturzentrum Kesselhaus
Fr 18. April 19h00
Biel, Atelier Pia Maria
So 20. April 11h00 Basel, Imprimerie mit Hansheinz Schneeberger/Rudolf Kelterborn/Thomas Meyer

 

 

 

Kurze Gedanken zur Improvisation

improvisieren, unvorhersehbares gestalten … meistens in kleineren gruppen, ohne vorgängige absprache … eine art gruppenkomposition und zeitgleicher interpretation … eine verschränkung von unbewusstem und bewusstem umsetzen von eigenen musikalischen vorstellungen oder möglichkeiten, die im spannungsfeld von anderen musikalischen vorstellungen stehen … reibung mit anderen ideen … anderes und eigenes zulassen, zu einem ganzen führen … rasches erfassen, umsetzen … ein spiel mit form, farbe, struktur, material, zeit … detail und gesamtform im auge behalten … kontinuierliches weiterentwickeln … ein reflektieren und miteinbeziehen der musikalischen vergangenheit und gegenwart …

Die Improvisation als Bestanteil des musikalischen Schaffens.
Improvisieren: sich innerhalb einer Gruppe auf eine spontane, unvorhersehbare musikalische Reise einlassen. Komponieren: eine musikalische Reise planen. Interpretieren: eine musikalische Reise nachempfinden und vermitteln.

Daniel Studer Februar 2008

 

Daniel Studer

*1961, lebt mit seiner Familie in Zürich
Romaufenthalt von 1981 bis 1995
Kontrabassdiplom, Gastkomponist im Elektronischen Studio in Basel, Komposition bei Johannes Schöllhorn.
Freie Improvisation und gemischte Formen von Improvisation und Komposition stehen im Zentrum der Arbeit. Gezielte Auseinandersetzung mit dem Instrument und daraus folgende solistische Tätigkeit.
Verschiedene Raumprojekte, Projekte mit Live Elektronik, Musik und Sprache, Musik und Tanz, Musik zu Videopoesien. Längere Zusammenarbeit mit Peter K Frey, Mischa Käser, Katharina Klement, Giancarlo Schiaffini, Alfred Zimmerlin. Gruppenarbeit mit dem Kontrabassduo Studer-Frey, dem Trio III-VII-XII (Mischa Käser und Urs Haenggli) und dem Streichtrio Coen-Penazzi-Studer.
Konzerte, Festivals und Radioaufnahmen in verschiedenen Formationen in Europa und Japan. Aufnahmen u.a. mit "Ianus", Streichtrio Coen-Penazzi-Studer, Solo, Giancarlo Schiaffini Quintett, Grämiger-Studer-Ulrich, Markus Eichenberger's Domino, Day & Taxi auf den Labels ART-PURecords, STUCD, stv/ams-UNIT, EMANEM, Edizion RZ, Percaso, AltriSuoni.
Seit 2007 Dozent an der Hochschule der Künste in Bern für das Fach "Improvisation-Komposition". Unterrichtete Improvisation u.a. an der Hochschule Musik und Theater Zürich, Scuola Popolare di Musica Testaccio in Rom.

 

 

 

 

frühere Veranstaltungen:

14. Dezember 2003
Matthias Arter
Ensemble: Ist ein Solist einsam? Verderben viele Köche den Brei?

25. Januar 2004
Rudolf Lutz
Idiom und Freiheit: Von stilistischen Einschränkungen und einigen illusionären Visionen.

14. März 2004
Alfred Zimmerlin
Plan: Theoriebildung in der Improvisation. Beobachtungen an den Wurzeln der Musik.

25. April 2004
Walter Fähndrich
Halt und Makel: Gibt es objektive Qualitätskriterien für Musik? Kann eine Improvisation "scheitern"?

6. Juni 2004
John P. MacKeown
Spiel: Der Homo ludens in der Musik. Eine etwas verspielte Musikgeschichte

16. Januar 2005
Peter K Frey
Improvisierte Musik im Internet
: Möglichkeiten dieses Mediums für die improvisierte Musik

27. Februar 2005
Marianne Schuppe
An den Rändern der Sprache:
vom Spiel mit Bedeutungen

22. Mai 2005
Christoph Schiller
Präparieren, Manipulieren: die Bedeutung der sogenannten Klangforschung in der improvisierten Musik

19. Juni 2005
Lukas Rohner
Mehrstimmiges Blasen: Begegnungen von Mehrklängen auf Oboe und Fagott mit neuerfundenen Tastenblasinstrumenten

12. Juni 2005
“Faites vos Jeux”
Nocturne-Konzert: Peter K Frey
- Kontrabass, Marianne Schuppe - Stimme, Christoph Schiller - Klavier, Lukas Rohner - Tastenblasinstrumente, Hansjürgen Wäldele - Oboe, Nicolas Rihs - Fagott

22. Januar 2006
Urban Mäder
Es gibt nur Improvisation

12. Februar 2006
Philippe Micol
Improvisation: Die Kraft der Freiheit

26. März 2006
Michel Seigner
"Freie Improvisation"- Ein irreführender Begriff

7. Mai 2006
Hans-Jürg Meier
Formale Verpflichtungen aus dem Moment

1. Juni 2006
Nocturne-Konzert
vo
n und mit: Hans-Jürg Meier – Blockflöten, Hansjürgen Wäldele - Oboe, Philippe Micol – Klarinette/Saxophon, Nicolas Rihs - Fagott, Michel Seigner – Gitarre/Electronics, Urban Mäder – Klavier

11. Februar 2007
Mischa Käser
die musikalische Geste

18. März 2007
Matthias Schwabe
Sichtbare Musik (visual music)

29. April 2007
Sylwia Zytynska
Geste(r)n und Morgen

13. Mai 2007
Peter Baumgartner
Kritik der Geste

2. Juni 2007
1 Soiree: 4 Porträts
Von und mit: Mischa Käser – Stimme, Hansjürgen Wäldele - Oboe, Nicolas Rihs - Fagott, Matthias Schwabe – Klingende Materialien, Sylwia Zytynska – Schlagzeug, Peter Baumgartner – Powerbook

 
Hansjürgen Wäldele 0(049)7626 1041 Entfernen Sie bei der Email-Adresse die Tiefstriche (Underscores) am Anfang und am Schluss
 
Entfernen Sie bei der Email-Adresse die Tiefstriche (Underscores) am Anfang und am Schluss Nicolas Rihs 0(041)32 / 322 17 53
   
  Up               
 
Stand: 22.02.2008