alfred zimmerlin
Aspekte der Freien Improvisation
 
   
 

 

vom Potential einer musikalischen Geste
Aspekte der Freien Improvisation

Musik, Referate und Diskussionen

 

3. Matinee
Sonntag, 14. März 2004, 11.00 - 12.30 Uhr
Musik-Akademie Basel "Haus Kleinbasel", Rebgasse 70, 4058 Basel

Hansjürgen Wäldele, Nicolas Rihs und Alfred Zimmerlin

Plan: Theoriebildung in der Improvisation. Beobachtungen an den Wurzeln der Musik.

Was für die Interpretation jedes notierten Werkes gilt, tritt bei der Improvisation mit besonderer Vehemenz zu Tage: wenn wir die Musik, die wir spielen nicht auch denken, geraten wir unversehens in den Strudel unserer Abkunft, verfangen uns in einem Netz vertrauter Figuren und bewährter Wendungen, das die Leere der langsam wachsenden Distanz zwischen Spiel und Spielendem mit Sicherheit und Routine füllt. Wenn wir aber während des Spielens zu denken beginnen, die Situation beurteilen und Pläne schmieden, ist der Kontakt zum Stück bereits abgebrochen, das Spiel verdorben, und jede Suche nach Folgerichtigkeit vergebens

Alfred Zimmerlin
* 12.4.1955
Studium der Musikwissenschaft und Musikethnologie an der Universität Zürich bei Kurt
von Fischer und Wolfgang Laade. Theorie bei Peter Benary, Kompositionsstudien bei
Hans Wüthrich-Mathez und Hans Ulrich Lehmann. Seit 1980 Mitarbeit in der "Werkstatt
für improvisierte Musik" (WIM) Zürich. 1982 und 1984 Werkjahrstipendien des Aargauischen Kuratoriums, 1986 Musikpreis der C. F. Meyer-Stiftung, 1988 Werkjahr für Komposition der Stadt Zürich, 1999 erneut Werkjahr des Aargauischen Kuratoriums.
2001 auf Einladung von Pro Helvetia Résidence in Kairo. Als improvisierender Musiker (Violoncello) international in verschiedenen Formationen tätig, Konzerte und Rundfunkaufnahmen in Europa und den USA.
Die Werkliste von Alfred Zimmerlin umfasst bis heute rund fünfundvierzig Kompositionen, darunter zehn Klavierstücke, Kammermusik mit oder ohne Live-Elektronik, Vokalmusik. Seine jüngsten grösseren Werke sind "Weisse Bewegung" für Violoncello, Klaver und Schlagzeug, "In Bewegung (Nature Morte au Rideau)" für Klavier, dreizehn Solostreicher und Tonband, "In Bewegung (La pendule de marbre noir)" für Traversflöte und dreizehn Streichinstrumente und "Paysage bleu" für Chor, Orchester und Tonband.
Als improvisierender Musiker ist Alfred Zimmerlin auf zahlreichen Schallplatten zu hören, darunter Aufnahmen mit dem Trio KARL ein KARL, dem Tony Oxley Celebration Orchestra, Christoph Gallio, The Great Musaurian Songbook u.v.a.m. Kompositionen
von ihm wurden auf den Labels Jecklin Disco, RÉR, Altri Suoni und Edition Wandelweiser Records veröffentlicht.

 

 
 
 
Hansjürgen Wäldele 0(049)7626 1041 Entfernen Sie bei der Email-Adresse die Tiefstriche (Underscores) am Anfang und am Schluss
 
Entfernen Sie bei der Email-Adresse die Tiefstriche (Underscores) am Anfang und am Schluss Nicolas Rihs 0(041)32 / 322 17 53
  Up               
 
Stand: 17.09.2009